Stationsdaten

Betreiber der privaten Wetterstation

Wer versteckt sich hinter dem Alias Django bzw. Big Chief denn genau?

Bild Karrikatur Django Na, heißen tu' ich eigentlich Michael Nausch und erblickte 1967 in einem kleinen Provinzstädtchen im Bayerischen Wald das Licht der Welt. Nach der Schule zog' ich dann aus in die große weite Welt um “'was G'scheits“ zu lernen, wie man hier bei uns in Bayern zu sagen pflegt. So verschlug es mich nach Oberbayern, genauer gesagt in das Millionendorf München. Von meinem ersten sauer verdienten Geld als Lehrbub kaufte ich mir dann (m)einen ersten Computer, einen C64. Über die Jahre wurden nicht nur die verwendete Hard- und Software mehr und anspruchsvoller, sondern auch die beruflichen Ambitionen. Nach meinem Abendstudium wechselte ich dann von der Telekommunikationsbranche zu meiner eigentlichen Berufung in der IT.

Seit nunmehr über 20 Jahren beschäftige ich mich mit LINUX, anfänglich noch privat und mittlerweilen auch beruflich, als BOfH bei einem der größten Finanzdienstleister Deutschlands als Systemadministrator für Fachthemen wie eMail-, Web- und Datenbank-Server.

Zur ganzen Thematik Wetterbeobachtung haben mich zwei Dinge getrieben:

Als wir 2005 unser Häuschen bauten, wurde im Garten eine 4.000 Liter Regenzisterne im Garten vergraben, mit Hilfe derer wir sowohl die Klospülung wie auch die Waschmaschine betreiben. Über den Ertrag der Zisterne informiert eine Wasseruhr, die zu Abrechnungszwecken installiert wurde. Die interessante Frage hingegen „wieviel Regenwasser nun so in die Zisterne fliessen“ war naturgemäss etwas schwieriger zu beantworten. Somit war der Wunsch nach einer geeigneten Meßmethode geboren - eine Wetterstation musste her. Im Jahr 2006 kaufte ich mir deshalb eine WS500 von ELV.
Zum Erfassen und Auswerten hatte ich mir seinerzeit ein kleines perl-Script geschrieben, mit Hilfe dessen ich die Station mit meinem LINUX-Server auslesen und die erfassten Messwerte in einer SQL-Datenbank ablegen konnte. Näheres hierzu findet man in der Programmbeschreibung in meinem Dokuwiki. Da aber die Sensorik dieser Station nicht meinen Wünschen entsprach, wurde die WS500 nach nur einem Jahr Betriebszeit in den Ruhestand geschickt und kurzer Hand durch eine semiprofessionelle Wetterstation aus dem Hause Davis ersetzt. Doch hierzu später etwas mehr.
Was war nun der zweite Grund eine eigene Wetterstation zur Langzeitbeobachtung der klimatischen Bedingungen zu beschaffen? Ganz einfach! In der Erinnerung eines jeden war und ist, „früher war das Wetter besser oder anders“. Um nun diesen gefühlten Klimawandel - oder besser gesagt Wetteränderungen - zu verfolgen, möchte ich für mich selbst diese subjektive Änderung be- oder widerlegen.

Standort der privaten Wetterstation

Bild: Photo der Wetterstation Die Wetterstation steht im Garten unseres Häschens im Gänsbrunnenweg 6 in Pliening. Der genaue Standort ist hier ersichtlich. Der Ort Pliening liegt in etwa 20 km östlich von München, im äussersten Nordwesten des Landkreises Ebersberg unweit des Ismaninger Speichersees inmitten der Münchner Schotterebene, geprägt durch die Entstehung der letzten grossen drei Eiszeiten. Die klimatischen Bedingungen in der Region begünstigen die Landwirtschaft. Der Witterungscharakter ist überwiegend kontinental, was sich durch verhältnismässig kalte Winter und auch heisse Sommer bemerkbar macht. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 7,8° C. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt infolge des Alpenstaues im Jahresmittel ca. 826 mm.


technische Daten

Bild: Photo des Serverschranks

Wetterdatenserver

Zum Auslesen der Davis Vantage Pro II wird ein Linux-Server verwendet. Neben dem Auslesen der aktuellen Wetterdaten und Programmieren der Wetterstationskonsole, werden auf dem Server (gsanz unten auf dem Bild), die Wetterdaten in einer MySQL-Datenbank archiviert. Ferner erfolgt mit Hilfe von wview die Aufbereitung der Daten für die Wetterwebseite. Die Wetterseiten werden über den hauseigenen Apache-Webserver publiziert. Seit Oktober 2018 kommst für die Darstellung der Daten das CMS Dokuwiki zu Einsatz, nicht zu letzt wegen der einfachen Möglichkeiten der Aktualisierung der Seiten durch externe shell-Schripte und der Responsive Webdisign-Möglichkeiten, die das CMS bereitstellt.

Konsole

Die Wetterstation basiert auf der Hardware des Herstellers Davis. Zum Einsatz kommt dabei eine Kabellose Wetterstationen Vantage Pro 2. Die Basisstation zeigt auf ihrer übersichtlichen Anzeige (Monitor 90 x 150 mm) alle aktuellen- und aufgezeichneten Wetterdaten an.

Bild: Photo der Davis Vantage Pro II Konsole

Die Anzeige der Messdaten erfolgt sowohl in Werten als auch in graphischen Übersichten. Die Auswertung der Wetterdaten ist direkt über die Monitoreinheit möglich. Neben den über 80 unterschiedliche grafischen Auswertungsmöglichkeiten, verfügt die Konsole noch über 30 Alarmfunktionen mit akustischer und grafischer Benachrichtigungen. Basierend auf den Messwerte der Station kann eine Wettervorhersage über eine Symbolanzeige mit fünf verschiedenen Symbolen und auch mittels Lauftext mit über 40 verschiedene Anzeigetexte dargestellt werden:

  • Luftdruck
  • Innen- und Aussentemperatur
  • Innen- und Aussenfeuchte
  • Hitze-Index
  • UV- und Solarwerte
  • Taupunkt
  • Niederschlag für: Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre und Regenschauer
  • Gesamtniederschlag der letzten 24 Regenschauer
  • Regenrate in: Minuten, Stunden, Tage und Monate
  • Windrichtung und -geschwindigkeit
  • Wind Chill
  • Datum & Uhrzeit
  • Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten
  • Mondphasen
  • Wettervorhersage

Integrierte Sensoreinheit ISS

Bild: Davis Vantage Pro II - Integrierte Sensoreinheit ISS






Die Integrierte Sensor-Einheit ISS enthält alle wichtigen Sensoren, den Regenmesser, Hygrometer- und Temperaturmessgerät, UV- und Solarsensor. Die Ausseneinheit ist mit Schutzgehäuse für das Temperaturmessgerät und Hygrometer ausgestattet, welches im Normalfall für eine ordnungsgemässe Belüftung der Sensoren sorgt. Das Gerät wird mit einem Solarpaneel mit Strom versorgt und kommt somit ohne zusätzliche Stromversorgung aus. Lediglich für die Beheizung des Regenmessers in der frostig kalten Jahreszeit wir eine 12V-Versorgung benötigt (schwarze Zuleitung auf dem Photo).






Anemometer Transmitter Kit

Bild: Davis Vantage Pro II - Anemometer Transmitter Kit



Mit Hilfe des Anemometer Transmitter Kit ist es möglich, das Anemometer (den Windmesser), von der VantagePro Messstation (ISS Sensoreinheit) getrennt aufzustellen. Die Datenübertragung erfolgt dabei ebenso wie bei der ISS drahtlos per Funk. Somit konnte das Anemometer auf dem Dach des Hauses platziert werden und der Regenmesser, sowie Temperatur/ Feuchtesensor (ISS) im Garten an geeigneter Stelle aufgestellt werden.






Blatt- und Bodenmeßstation (wireless)

Mit der drahtlosen Station werden, Blatt- und Boden-Feuchte und Temperatur in -20cm und -80 cm Bodentiefe gemessen und per Funk an Ihre VantagePro Wetterstation übertragen. Die Station selbst besteht aus: Datensender, Solar-Panel und Pufferbatterie, sowie Wetterschutzgehäuse. Aktuell werden ein Blattfeuchtigkeits- und ein Bodenfeuchte-Sensoren sowie drei Temperatur-Sensoren betrieben.

Bild: Davis Vantage Pro II - Blatt- und Bodenmeßstation

Wetterwebcam(s)

Als Wetterwebcam wird eine Mobotix M25 verwendet. Diese befindet sich in ca. 8 Meter Höhe, befestigt an der nördlichen Hausmauer. Aufgenommen wird, vom Betrachter aus gesehen, das Wolkenbild in westlicher Richtung über München. Im Bild der Kamera werden die aktuellen Wetterdaten eingeblendet und auf der Wetterwebseite alles 15 Sekunden aktualisiert. Für die Langzeitauswertung wird alle 10 Minuten ein Webcambild auf dem Server abgespeichert.
Bild: Mobotix Wetter-WEB-Cams
Täglich kurz nach 23:00 Uhr wird aus den gespeicherten Einzelbildern jeweils ein Zeitrafferfilm generiert und auf der Webseite eingebunden.
In einer weiteren Designüberarbeitung der Webseite werden diese Bilder, dann bei den zugehörigen Wetterdaten abrufbar sein. Für die Einblendung der Wetterdaten wie auch der Proxyfunktion der Kamerabilder sind eigene Scripte auf dem Wetterserver installiert. Nähere Daten hierzu findet man im Dokuwiki auf dem Webserver.

Die Wetterstation in der (örtlichen) Presse

Ebersberger Zeitung

In der örtlichen Presse, genauer gesagt in der Ebersberger Zeitung wurde in der Ausgabe vom Wochenende, 2./3. Mai 2009 | Nr. 100 mit dem Titel Der Plieninger Wetterfrosch über den Stationsbetreiber und der Wetterstation berichtet.

Der Onlineartikel wurde freundlicher Weise von der Redaktion zur Verfügung gestellt: Ebersberger_ Zeitung vom 2./3. Mai '09

münchen.tv

Im Rahmen einer Dokumentationsreihe Ortschaft der Woche Pliening wurde am 02. Juli 2014 ein ca. 7 Minütiger Beitrag beim lokalen TV-Sender www.muenchen.tv ausgestrahlt.

Süddeutsche Zeitung

Unter dem Artikel Hobby mit Mehrwert - Froh über Regen und Sonnenschein berichtete die Süddeutsche Zeitung am 21. August 2018 sehr ausführlich über die Wetterstation uns seinem Betreiber.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies auf deinem Rechner gespeichert werden. Weitere Information